Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Montag, 6. Aug. 2018  

Erdgasbohrung Goldenstedt Z12: Mit Miniaturtechnik zu mehr Erdgas

Seit über 50 Jahren fördert ExxonMobil in Südoldenburg Erdgas. Damit auch zukünftig ein wichtiger Beitrag zur Energieversorgung geleistet wird, werden unsere Bohrungen regelmäßig optimiert, um dem natürlichen Produktionsrückgang entgegenzuwirken – so wie kürzlich die Erdgasbohrung Goldenstedt Z12, östlich von Langförden, Stadt Vechta.

Zur Erhöhung der Produktion aus der Bohrung wurde hier aus dem bestehenden Bohrloch weiter gebohrt. Allerdings nicht mit großem Gerät, sondern mit einem Miniaturmeißel, kaum größer als ein Tennisball. Über ein auf einer Trommel aufgewickeltes Stahlrohr konnte dieser Meißel in einer Tiefe von rund 3.600 Metern auf einer horizontalen Strecke von 400 Metern durch das erdgashaltige Gestein bohren – eine filigrane Arbeit, die dank guter Planung und toller Teamleistung zum Erfolg führte: „Durch die vorgenommenen Arbeiten können wir aus dieser Bohrung nun dauerhaft mehr als 50 Prozent zusätzliches Erdgas produzieren“, so Michael Röhrlich, Projektleiter bei ExxonMobil.

Doch mit der Produktionserhöhung wird nicht nur dem natürlich bedingten Förderrückgang entgegengewirkt: „Bei der Bohrung Goldenstedt Z12 haben wir erstmals das steuerbare Bohren im Miniaturformat erfolgreich in Deutschland eingesetzt“, ergänzt Röhrlich.

Goldenstedt Z25
Foto — Anlage mit aufgewickeltem Stahlrohr, hier auf der Bohrung Goldenstedt Z25

Schließen