Zum Hauptinhalt springen
Suche
Bohrprojekt Greetsiel Süd Z1

Projekt Erdgasbohrung Greetsiel Süd Z1

Im Jahre 2005 führte ExxonMobil in der Konzession Krummhörn eine 3D Seismik durch. Ziel der Untersuchung war, das verbleibende Potenzial der in diesem Gebiet produzierenden Felder abschätzen zu können und mögliche neue Vorkommen zu definieren.

Nach Auswertung der in 2005 durchgeführten seismischen Untersuchungen beginnt ExxonMobil im 3. Quartal 2018 mit den Bauarbeiten zur Herstellung des Bohrplatzes der Erdgasbohrung Greetsiel Süd Z1.

Die Bohrung soll einen neuen Rotliegend Block (geologische Formation) südlich des Feldes Greetsiel in einer Tiefe von ca. 3600 m u. NN auf Gasführung testen und erschließen. Die erwartete Förderrate beträgt 20.000 m³/h bei einem Kopffließdruck von 280 bar. Die Gesamtkosten des Projektes belaufen sich auf etwa 20 Mio. Euro.

Bohrplatz

Die Festlegung der geeigneten Bohrlokation richtet sich nach den geologischen Gegebenheiten im Untergrund sowie den natürlichen und baulichen Einschränkungen an der Erdoberfläche. Bei dem Bohrprojekt Greetsiel Süd Z1 ergeben sich Einschränkungen durch Windkraftanlagen (rote Kreise ), Bebauung (gelbe Kreise), Richtfunktrassen und Schutzgebiete.

Greetsiel Süd Z1, Suche nach einem geeigneten Bohrplatz
Foto — Suche nach einem geeigneten Bohrplatz für die Greetsiel Süd Z1

Bohrplätze werden so geplant und angelegt, dass keine wassergefährdenden Flüssigkeiten in den Untergrund versickern können. Deshalb werden der Maschinen- und der Lagerbereich mit wasserdichtem Beton gegenüber dem Grundwasser abgedichtet.

Bohrplatz am Beispiel der Erdgasbohrung Greetsiel West Z1
Foto — Bohrplatz am Beispiel der Erdgasbohrung Greetsiel West Z1

Geologie

Die Lagerstätte besteht aus Sandsteinen des Rotliegenden (Unteres Perm) in einer Teufe von ca. 3600 m u. NN. Das Gas wurde aus den Kohlen des unterlagernden Karbons generiert, wanderte in die überlagernden Rotliegend-Sandsteine und wird dort von undurchlässigen Zechstein Steinsalz gefangen. Die Lagerstättenqualität der Rotliegend-Sandsteine ist gut bis ausgezeichnet.

Geologie Greetsiel Süd Z1
Foto — Geologie Greetsiel Süd Z1

Bohrung

Das Bohrloch wird auf seiner gesamten Länge durch einzementierte Stahlrohre abgedichtet und bildet so eine undurchlässige Barriere gegenüber den trinkwasserführenden Schichten und den umgebenden Gesteinsformationen. Das Bohrloch hat zu Anfang einen Durchmesser von rund 50 Zentimetern. Nach jeder Verrohrung verjüngt sich der Bohrlochdurchmesser teleskopartig und beträgt in rund 4.000 Meter Tiefe nur noch etwa 15 Zentimeter.

Schematische Darstellung eines Bohrlochs
Foto — Schematische Darstellung eines Bohrlochs

Projektzeitplan (Stand 03/2018)

  • 17. Juni 2015 Projektvorstellung Verwaltungsausschuß (VA)
  • 17. Feb. 2016 Behördentermin „Runder Tisch“
  • 2017 EMPG Projektbearbeitung
  • 08. Aug. 2017 2. Projektvorstellung im neuen VA
  • 23. Nov. 2017 Projektvorstellung im Gemeinderat
  • Q1 2018 Erstellung der Genehmigungsunterlagen
  • 14. März 2018 Infomarkt in der Mensa der IGS in Pewsum
  • April 2018 Einreichung der Genehmigungsunterlagen
  • Mai 2018 Besichtigungstermine der Greetsiel West Z1
  • Q3 2018 Beginn Bohrplatzbau und Zufahrt
  • Anf. 2019 Bohrbeginn
  • 2019 Bohrungsbesichtigungen für Gruppen
  • 2019 Beginn der Erdgasförderung
Zeitplan Bohrprojekt Greetsiel Süd Z1
Foto — Zeitplan Bohrprojekt Greetsiel Süd Z1
Schließen