Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Montag, 15. Jan. 2018  

ExxonMobil reinigt Bohrung Siedenburg Z11

Auf dem Erdgasförderplatz Siedenburg Z11, Gemeinde Borstel/Landkreis Diepholz, wird in diesen Tagen das Bohrloch gereinigt. In diesem Zuge führt das Energieunternehmen auch weitere Testarbeiten zur Bewertung der Bohrung durch.

Die Bohrung fördert seit 1972 erfolgreich Erdgas und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. Seit Inbetriebnahme hat die Bohrung rund 7,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert. Mit dieser Menge könnten alle Haushalte im Landkreis Diepholz für rund 55 Jahre mit Erdgas versorgt werden.

Der Aufbau des technischen Equipments und die Arbeiten werden in der 3. Kalenderwoche durchgeführt. Alle geplanten Maßnahmen sind dem Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) angezeigt worden.

„Wir bitten alle Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten“, heißt es von dem Energie-Unternehmen. Für Fragen steht die Pressestelle unter 0511/641-6000 oder per E-Mail (pressestelle.hannover@exxonmobil.com) zur Verfügung.

Hintergrund:
ExxonMobil plant ab spätestens 2021 die rund 3.000 Meter tiefe Erdgasbohrung Siedenburg Z11 für das Wiedereinbringen von Lagerstättenwasser aus der laufenden Erdgasförderung zu nutzen. Damit werden Vorgaben der seit Anfang 2017 in Kraft getretenen neuen Gesetzgebung umgesetzt. Das Energieunternehmen hatte am 8. November 2017 im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung über Zweck, technisches Konzept und Zeitplan des Projektes informiert. Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Website http://www.erdgas-aus-deutschland.de/de-de/wir-vor-ort/diepholz-nienburg/siedenburgz11 verfügbar. Die oben genannten Reinigungs- und Testarbeiten sind nicht Bestandteil des für das Projekt begonnenden Genehmigungsprozesses.

Schließen