Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Montag, 11. Juni 2018  

Siedenburg Z11: Erste Grundwasserproben zeigen keinen Einfluss von 45 Jahren Erdgasförderung

Nach über 45 Jahren Erdgasproduktion wurde im April die Erdgasbohrung Siedenburg Z11 in der Gemeinde Borstel (Landkreis Diepholz) stillgelegt. Im Rahmen des laufenden Genehmigungsverfahrens für die Nachnutzung als Versenkbohrung wurden drei Grundwassermessstellen neu installiert. Das Grundwasser-Monitoring dient dazu, den Nachweis zu führen, dass von der geplanten Nutzung keine nachteiligen Auswirkungen auf das Grundwasser ausgehen.

Nun wurden von einem unabhängigen Fachgutachter erste Grundwasserproben aus den neuen Meßstellen mit folgendem Ergebnis genommen:

Die Stoffgruppen BTEX (leichtflüchtige aromatische Kohlenwasserstoffe), PAK (polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe) und KW (Kohlenwasserstoffe) verblieben unterhalb der Bestimmungsgrenze. Erhöhte Nitratgehalte (Pflanzennährstoffe) weisen auf Einträge aus Aktivitäten hin, die nicht mit Erdgasförderung in Zusammenhang stehen. Alle anderen Werte bzw. Parameter lagen innerhalb der natürlichen Schwankungsbreite bzw. unterhalb der Geringfügigkeitsschwellenwerte. Die Grundwasserbeprobung wird vierteljährlich wiederholt, um mögliche jahreszeitliche Einflüsse zu erfassen.

Die Bohrung Siedenburg Z11 förderte seit 1972 erfolgreich Erdgas und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. Die Bohrung hat rund 7,4 Milliarden Kubikmeter Erdgas gefördert. Mit dieser Menge könnten alle Haushalte im Landkreis Diepholz für rund 55 Jahre mit Erdgas versorgt werden.

ExxonMobil plant ab spätestens 2021 die rund 3.000 Meter tiefe Erdgasbohrung Siedenburg Z11 für das Wiedereinbringen von Lagerstättenwasser aus der laufenden Erdgasförderung zu nutzen. Damit werden Vorgaben der seit Anfang 2017 in Kraft getretenen neuen Gesetzgebung umgesetzt. Das Energieunternehmen hatte am 8. November 2017 im Rahmen einer öffentlichen Informationsveranstaltung über Zweck, technisches Konzept und Zeitplan des Projektes informiert. Weitere Informationen zum Projekt sind auf der Website www.erdgas-aus-deutschland.de/de-de/wir-vor-ort/diepholz-nienburg/siedenburgz11 verfügbar.

Schließen