Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Dienstag, 7. Nov. 2017  

Rückbau und Rekultivierung des Bohrplatzes in Nöpke

ExxonMobil beginnt in der zweiten Novemberhälfte auf dem Bohrplatz Nöpke 2 (Stadt Neustadt am Rübenberge / Region Hannover) mit der Durchführung von Arbeiten zum Rückbau der befestigten Flächen und Rekultivierung zur ursprünglichen landwirtschaftlichen Nutzung.

Bei einem Ortstermin mit Vertretern der Gemeinde sowie des örtlichen Wasserverbandes am vergangenen Freitag erläuterte ExxonMobil-Unternehmenssprecher Hans-Hermann Nack die anstehenden Maßnahmen: „Rückbau und Rekultivierung erfolgen auf Basis eines von der zuständigen Bergbehörde zugelassenen Betriebsplans. Zum Abschluß wird dann die in den Ursprungszustand versetzte Fläche an den Eigentümer zurückgegeben.“

Der Zeitraum der geplanten Arbeiten ist witterungsabhängig und wird voraussichtlich Anfang 2018 abgeschlossen.

„Wir bitten alle Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten“, heißt es von dem Energie-Unternehmen. Für Fragen steht die Pressestelle unter 0511/641-6000 oder per E-Mail (pressestelle.hannover@exxonmobil.com) zur Verfügung.

Hintergrund:
Der im Wasserschutzgebiet liegende Bohrplatz Nöpke 2 wurde 2009 vor dem Hintergrund geplanter Erkundungsaktivitäten errichtet. Seit Februar 2017 gilt ein neuer Rechtsrahmen, der entsprechende Aktivitäten in Wasserschutzgebieten ausschließt.

Rückbau und Rekultivierung des Bohrplatzes in Nöpke

v.l.n.r.:

Waldemar Redich, Technischer Leiter Wasserverband Garbsen-Neustadt a. Rbge., Wilfried Aick, Verbandsvorsteher Wasserverband Garbsen-Neustadt a. Rbge., Günther Falldorf, ehem. Ortsbürgermeister Mühlenfelder Land, Heinz-Günter Jaster, Ortsbürgermeister Mühlenfelder Land, Hans-Hermann Nack, ExxonMobil-Unternehmenssprecher, Stephan Schumüller, Geschäftsführer Wasserverband Garbsen-Neustadt a. Rbge., Arndt Linnemann, Ortsratsmitglied Mühlenfelder Land

Schließen