Zum Hauptinhalt springen
Suche

News

Freitag, 4. März 2016  

Arbeiten an der Erdgasbohrung Friedrichseck Z1

Die ExxonMobil Production Deutschland GmbH beginnt in diesen Tagen westlich der Ortschaft Friedrichseck, Gemeinde Soltau, an der Erdgasbohrung Friedrichseck Z1 mit der Vorbereitung von Arbeiten zur Verfüllung der Bohrung. Hierbei wird eine sog. Coiled Tubing-Anlage (Coiled Tubing = aufgewickeltes Stahlrohr) eingesetzt. 

Aus technischen Gründen muss das anfallende Gas dabei für kurze Zeiträume über eine Fackel geleitet und verbrannt werden. Bei den für diese Arbeiten eingesetzten mobilen Fackeln tragen Quecksilberabscheider (Aktivkohlefilter) dafür Sorge, dass die Grenzwerte der TA-Luft (Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft) für Quecksilberemissionen eingehalten werden.

Während der Arbeiten wird es zeitweise an der Fackel zu einer erhöhten Flammenbildung, bei Dunkelheit mit hellem und weit sichtbarem Feuerschein kommen. In dem näheren Umfeld kann es zu einem erhöhten Geräuschpegel kommen. Je nach Wetterlage ist evtl. auch eine leichte Geruchsbelästigung möglich.

Der gesamte Zeitraum der geplanten Arbeiten beträgt insgesamt ca. eine Woche.

ExxonMobil bittet die im Umfeld wohnenden Anlieger um Verständnis für die Notwendigkeit der Arbeiten.

ExxonMobil fördert im Produktionsbereich Elbe-Weser seit ca. 35 Jahren Erdgas aus derzeit ca. 65 Förderbohrungen und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Energieversorgung. Rund 120 Kollegen sind dort für ExxonMobil tätig. In den letzten zehn Jahren hat ExxonMobil im Produktionsbereich Elbe-Weser ca. 350 Millionen Euro investiert.

Schließen