Zum Hauptinhalt springen
Suche

Sprachausgabe

23. Juni 2016

Wir schmieren die Windkraft

Ritva Westendorf-Lahouse

Ritva Westendorf-Lahouse Media & Communication Manager

„ExxonMobil investiert in Erneuerbare“ – diese Headline halten nicht wenige sicher für ausgeschlossen, schließlich setzt ExxonMobil doch auf fossile Rohstoffe, immer noch und trotz allem… Erneuerbare sind da doch störend, oder? Im Gegenteil: Ja, Erdgas und Erdöl werden auch in den kommenden Jahren den Löwenanteil des Energiebedarfs decken, ob in Deutschland oder weltweit, und daher sind wir auch auf lange Sicht sicher, gut aufgestellt zu sein. Aber Berührungsängste mit Erneuerbaren? Überhaupt nicht. Sie sind sogar ein mehr als attraktives Geschäftsfeld. Denn auch die Erneuerbaren verwandeln sich nicht ganz von allein in Strom oder Wärme, es braucht technische Verfahren, Motoren und damit: Schmierstoffe. Nicht irgendwelche Schmierstoffe, auch wenn unser „Mobil 1“ ohne Frage schon das Premiumprodukt ist. Aber was im Pkw-Motor funktioniert, genügt beispielsweise den Anforderungen an Motoren in Biogasanlagen noch lange nicht. Und Windenergie? Damit die Rotoren auch unter extremen Witterungsbedingungen zuverlässig und möglichst wartungsarm ihre Runden drehen, braucht es spezielle Fette und Öle. Und so stecken ExxonMobil Produkte weltweit in etwa jeden zweiten Windkraftanlage. Kurz: Wir schmieren die Windkraft.

meinung-wir-schmieren-die-windkraft

Schließen