Zum Hauptinhalt springen
Suche

Sprachausgabe

17. Dez. 2012

Ein Blick in die Zukunft

Ritva Westendorf-Lahouse

Ritva Westendorf-Lahouse Media & Communication Manager

Über die Herausforderungen der deutschen Energiepolitik wird viel gesprochen. Der Ausstieg aus der Kernenergie und der Ausbau der Erneuerbaren Energien verlangen in vielerlei Hinsicht Entscheidungskraft und Investitionsbereitschaft. Dabei wird die Rolle von Erdgas häufig nicht bedacht. Auf dieser Website finden Sie dazu eine Vielzahl von Informationen.

Heute möchte ich den Blick wieder einmal über Deutschland hinaus auf den globalen Energiemarkt richten. ExxonMobil veröffentlicht hierzu jedes Jahr den „Outlook for Energy“.

Diese globale Energieprognose dient in erster Linie als Grundlage für die Investitionsentscheidungen des Konzerns. Sie beschreibt also nicht die Energiewelt, wie wir sie gerne sehen würden, sondern so, wie wir sie tatsächlich erwarten. Der aktuelle „Outlook for Energy“ blickt bis in das Jahr 2040. Gegenüber dem Jahr 2010 erwarten wir bis dahin einen Anstieg des weltweiten Energiebedarfs um rund 35 Prozent. Den höchsten Anstieg verzeichnen dabei die Nicht-OECD Länder mit 65 Prozent Zuwachs. Die Stromerzeugung wird in den nächsten Jahrzehnten für voraussichtlich über die Hälfte des globalen Anstiegs der Energienachfrage verantwortlich sein. Dabei werden Kohle und Erdöl als Brennstoffe für die Stromerzeugung abnehmen, während weltweit unter anderem Erdgas und erneuerbare Energien zulegen werden.

Hier erfahren Sie mehr.

Schließen