Zum Hauptinhalt springen
Suche

Sprachausgabe

15. Juni 2017

Das gelbe Gold

Ritva Westendorf-Lahouse

Ritva Westendorf-Lahouse Media & Communication Manager

Was hat ExxonMobil mit T-Shirts, Waschmittel oder Wandfarbe zu tun? Auf den ersten Blick nichts. Was diesen Stoffen gemeinsam ist: Für Ihre Herstellung wird Schwefelsäure benötigt und für deren Herstellung wiederum: Schwefel - ungiftig, geruchslos und in Reinform quietschgelb. Wo der herkommt? Zu einem nicht geringen Teil aus Niedersachsen: In unserer Erdgasaufbereitungsanlage in Großenkneten produzieren wir große Mengen des gelben Goldes, derzeit etwa 1500 Tonnen pro Tag. Was davon nicht direkt als Flüssigschwefel in den Verkauf geht, wird nach Brake (Unterweser) transportiert und geht dort zum Großteil in Festform in den Export. Und so leistet die Erdgasförderung in Deutschland mittelbar einen Beitrag zur weltweiten Herstellung von Dünger, Medikamenten, Autoreifen, Papier, Farben u.v.m. Wenn Sie also das nächste Mal ein T-Shirt kaufen, achten Sie mal drauf, ob „made in Germany“ drauf steht... ;-)

Schwefel

Schwefel in der Hand
Schließen