Zum Hauptinhalt springen
Suche

Sprachausgabe

3. Feb. 2014

Das F-Wort

Ritva Westendorf-Lahouse

Ritva Westendorf-Lahouse Media & Communication Manager

Neulich nahm ich an einer Diskussionsrunde zur Akzeptanz von Infrastrukturprojekten teil. Da darf ein Beitrag zu Fracking natürlich nicht fehlen, und so gab ich einen knappen Überblick aus Unternehmenssicht dazu: Welche Rolle spielt das Verfahren in Deutschland schon heute, wie hat sich die öffentliche Wahrnehmung verändert und wie (re-) agieren wir als ExxonMobil darauf.

Die anschließende Diskussion plätscherte zunächst so vor sich hin, bis ein Teilnehmer mit Vehemenz meinte: „Fracking…. Sie dürfen einfach dieses F-Wort nicht mehr benutzen. Nennen Sie es doch…. Gesteinsspülung“. Bevor ich reagieren konnte, entspann sich ein reger Begriffswettbewerb: „Druckbehandlung“, „Fließwegeoptimierung“ bis hin zu: „Die Leute verstehen den Unterschied doch sowieso nicht, reden Sie einfach nur von Bohrung!“ Klar, wenn seinerzeit ein Marketingexperte den Namen für die Technik ausgewählt hätte, wäre es ein anderer, aber die Technik bleibt die gleiche – und das schon seit über 50 Jahren.

Man kann bei der Begrifflichkeit sicher unterschiedlicher Meinung sein, ich persönlich bin jedoch überzeugt: Es gibt keinen Grund, den Begriff zu vermeiden! Fracking ist Fracking – und das ist gut so.

Schließen